Diskussion

Zuschriften zu Themen wie Medientransparenz, Strukturwandel der Presse; nicht publizierte Leserbriefe an die BaZ usw.

Wir publizieren hier ausgewählte Beiträge, die uns zugeschickt wurden. Bitte benutzen Sie für diese Rubrik die Adresse redaktion@rettet-basel.ch – Bei Zuschriften an diese E-Mail-Adresse gehen wir davon aus, dass der zugesandte Text auf der Website publiziert werden darf.

Redaktion: im Wechsel betreut vom Team RB.


10. Januar 2013

Kurt Imhof


Ein Twitter von Kurt Imhof

Die BAZ ist nicht nackt - sie ist in tamedia eingewickelt. 



23. Dezember 2012

Heinz Studer   (Allschwil)


Was können wir tun?

Was können wir normale Bürger gegen die andauernde Verunglimpfung durch die BaZ tun? Wir haben das Abo vor längerer Zeit gekündigt. Was aber können wir jetzt noch tun?

Zur Tageswoche: Sie ist ansprechend, hat viele gute Artikel. Die Verunglimpfung von RR Ballmer war für mich aber auch unter der Gürtellinie. Beleidigter Journalist, der kein Interview erhielt. Es gibt besseren Journalismus, um jemand zu sagen, dass seine Arbeit ungenügend ist.

Uns fehlt eine Tageszeitung. Die BZ ist zu stark auf den Kanton Basellandschaft ausgerichtet; Basel und seine unmittelbare Umgebung sind nicht oder zu wenig behandelt. 



31. Oktober 2012

Rolf Wilhelm   (Basel)


Unerwünschte Gratiszeitung

Seit dem Sommer bekomme ich wieder konstant und regelmässig die BaZ am Freitag - der Tag ist sicherlich kein Zufall. Wie sich gezeigt hat, wird diese offenbar von der Post und nicht durch die üblichen Austräger frühmorgens verteilt, da die Zeitung erst nach dem Durchrauschen des Postboten im Briefkasten liegt.

Mehrere Emails an den BaZ Abodienst waren bisher nicht erfolgreich - keine Reaktion, keine Änderung.

Nun habe ich am Sonntag erstmals *zusätzlich* auch noch die Sonntagsausgabe erhalten und daraufhin heute telefonisch (Email scheint ja nicht zu funktionieren) den Abodienst angerufen. Die erstaunliche Aussage dort war "das ist die Grossauflage, die weitflächig verteilt wird und die möchten Sie wirklich nicht mehr? Ich weiss nicht, ob das geht aber ich vermerke es mal".

Für jeden regulären BaZ Abonnenten, der gerade eine Preiserhöhung und Kosteneinsparungen in der Redaktion zur Kenntnis hat nehmen dürfen, ist das ein Schlag ins Gesicht: Offenbar werden die erhöhten Einnahmen dazu verwendet, das Produkt gratis zu verteilen. So mancher Abonnent hätte sicherlich lieber den gleichen Preis ohne Sonntagsausgabe gewünscht, statt Nicht-Abonnenten ein Gratisexemplar zu finanzieren. Mal abgesehen davon, dass hierdurch wieder mal auf geschickte Art und Weise die Anzahl der "Leser" künstlich erhöht wird - nur sollte dies zu Lasten des Werbe- und nicht der Abonnentenpreise geschehen. 



10. Juni 2012

Sebastian Küng   (Basel)


Rettet Basel, wohl aber kaum mehr die BaZ

Mit Bedauern habe ich heute die aktuelle „Rettet Basel“-Newsletter gelesen. Es fehlen mir momentan einfach die Worte, um das auszudrücken, was da ein gewisser Herr Somm und Co. machen. Ich finde es umso beeindruckender, dass, sofern es der Wahrheit entspricht, die Redaktion Druck auf die Verwaltungsetage ausgeübt hat, um den Neuzugang Zanettis zu verhindern. Aber was ich den Höhepunkt der Frechheit von Markus Somm finde, ist die folgende Passage: „Und zu links sei nicht nur die Redaktion der Zeitung, sondern die ganze Region Basel.“ – Ich sage doch auch nicht, dass die Innerschweizer zu sehr eigenbrötlerisch sind oder was auch immer... Herr Somm sollte sein Mundwerk zügeln lernen – so geht das nicht! 



© www.rettet-basel.ch  |  Impressum  |  Zum Seitenanfang