Basel braucht wieder eine Stimme!

Den Offenen Brief unterzeichnen ...

OFFENER BRIEF
AN DIE STIFTUNG FÜR MEDIENVIELFALT

Sehr geehrte Damen und Herren des Stiftungsrats
Sehr geehrter Herr Miescher, sehr geehrter Herr Leonhardt, sehr geehrter Herr Ryhiner, sehr geehrte Frau de Weck

Die TagesWoche sowie auch die Stiftung für Medienvielfalt sind vor gut sieben Jahren aus der öffentlichen Diskussion rund um den Aufruf von «Rettet Basel» entstanden. Achtzehntausend Menschen waren sich einig, dass die Medienöffentlichkeit nicht rechts-nationalistischen Investoren überlassen werden darf. Dass Basel Medienvielfalt, Alternativen, eigenständige Stimmen braucht, die nicht aus Herrliberg ferngesteuert werden.

Die rechts-nationalistischen Investoren haben sich vorerst teilweise vom Medienplatz Basel zurückgezogen. Doch mit dem Verschwinden der TagesWoche schrumpft die Medienvielfalt auf dem Platz massiv. Basel wird seiner einzigen überregional wahrnehmbaren Stimme beraubt.

Dass die Stiftung für Medienvielfalt die Zuschüsse an die TagesWoche in Zukunft begrenzen möchte, um als Stiftung weiter bestehen und auch andere Projekte (mit wesentlich geringeren Beiträgen) unterstützen zu können, ist verständlich. Wir meinen aber, dass mit einer begrenzten wiederkehrenden Unterstützung, ergänzend zu anderen Finanzquellen, eine politisch und kulturell relevante Medienplattform in Basel und über Basel hinaus betrieben werden kann.

Wir möchten das neue Aktionariat der Neuen Medien Basel AG werden und die technische Infrastruktur der Online-Zeitung TagesWoche übernehmen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Unterzeichnenden einen Vorschlag machen würden für einen symbolischen Kaufpreis.

Unser Ziel ist es, vinkulierte Aktien breit zu streuen sowie transparente und demokratische Entscheidungsstrukturen aufzubauen. Wir möchten einen unabhängigen, prägnanten Journalismus in Basel ermöglichen, der sich an den Richtlinien des Presserats orientiert und von öffentlichem Interesse ist.

Die Kerngruppe von «Rettet Basel» wäre bereit, einen allfälligen Kauf, den Übergang zu einem breiten Aktionariat und die Einsetzung eines neuen Verwaltungsrats zu gestalten. Das wäre ein erster Schritt. Als Grundlage für eine weitere Unterstützung durch die Stiftung für Medienvielfalt würde ein neues Betriebskonzept ausgearbeitet werden, das zusätzliche Kooperationen und eine breitere Finanzierung vorsieht.

Basel braucht eine unabhängige mediale Stimme, Basel braucht eine eigenständige journalistische Online-Plattform. Wir sind bereit, als allfällige Aktionärinnen und Aktionäre die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Mit freundlichen Grüssen

[Unterschrift]


Den Offenen Brief unterzeichnen ...
Zur Liste der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner ...
NB: Die Liste wird nicht nach jedem Eintrag nachgeführt.


Sollten Sie Ihren Namen auf der Liste finden, obwohl Sie sich nicht eingetragen haben und Sie sich nicht mit uns solidarisieren wollen, senden Sie eine Mail an den Webmaster webmaster@rettet-basel.ch : Ihr Eintrag wird umgehend entfernt!

Kontakt: info@rettet-basel.ch